Umgebung von Lemgo Umgebung von Lemgo

 

Hermannsdenkmal

Hermannsdenkmal

Das wohl berühmteste Detmolder Ausflugsziel ist das Hermannsdenkmal auf der 356m hohen Grotenburg in Hiddesen, einem südwestlich gelegenen Ortsteil Detmolds. Weit überragt die Figur die Landschaft und prägt das Bild. Es wurde zur Erinnerung an die "Schlacht im Teutoburger Wald" erbaut, mit der der Führer der Germanen, Hermann der Cherusker, ein weiteres Vordringen der Römer für alle Zeiten verhinderte. Seit der Einweihung vor 125 Jahren ist das Hermannsdenkmal zu einem der bedeutendsten Ausflugsziele im norddeutschen Raum geworden. Inzwischen besuchen Jahr für Jahr mehr als eine Million Menschen das Monument auf der Grotenburg. Durch den umfangreichen Ausbau der gastronomischen Einrichtungen und die sorgfältige Anlage von Wanderwegen in unterschiedlicher Länge lädt das Symbol des Teutoburger Waldes auch zu längerem Verweilen ein.

Externsteine

Externsteine

Die Externsteine sind Bestandteil der vorwiegend aus Sandsteinen der Unterkreide-Zeit aufgebauten mittleren Gebirgskette des Teutoburger Waldes. Im Zuge der Gebirgsbildung vor etwa 70 Millionen Jahren wurde der ursprünglich flach lagernde Unterkreide-Sandstein im Bereich der Gebirgskette an den Externsteinen senkrecht aufgepresst. Die markante Felsengruppe ist Bestandteil des gleichnamigen Naturschutzgebietes.

Kaiser Wilhelmdenkmal

Porta Westfalica, Kaiser Wilhelm Denkmal

Das 50 m hohe Kaiser-Wilhelm-Denkmal ist ein Denk-mal zu Ehren von Kaiser Wilhelm I., das die damalige preußische Provinz Westfalen 1892–1896 errichten ließ. Es wurde an der Ostflanke des Wittekindsberges an der Porta Westfalica errichtet. Architekt des Denk-mals war Bruno Schmitz, das Kaiserstandbild entwarf der Bildhauer Kaspar von Zumbusch. Das Kaiser-Wilhelm-Denkmal ist das Wahrzeichen der Stadt Porta Westfalica.

 

Adlerwarte Berlebeck

Die Adlerwarte Berlebeck

Älteste und größte Greifvogelwarte Europas mit mehr als 180 Greifvögeln von über 50 Arten aus aller Welt. Lehr- und Informationszentrum zur Aufzucht und Haltung von Greifvögeln, Freiflugvorführungen, Abenteuerspielplatz, Gastronomie.

 

Vogelpark Heiligenkirchen   

Vogelpark Heiligenkirchen

Der Vogelpark Heiligenkirchen bietet eine gepflegte Parkanlage und über 1000 Vögel und Säugetiere in 300 Arten aus aller Welt in großen Volieren und Freigehegen. Vom größten Vogel, dem Helmkasuar, bis zum kleinsten Huhn der Welt – mit Küken in der Größe einer Hummel – ist alles vertreten. Zu sehen sind u.a. Pelikane, Störche, Kraniche, Pfauen, Tukane und seltene Hornvögel, aber auch Affen, Präriehunde, Känguruhs und der kleine Bruder des Elefanten.

Freilichtbühne Bellenberg

Freilichtbühne Bellenberg

Die einzige lippische Naturbühne mit einer über 40jährigen Tradition, malerisch unweit des reizenden Bergdorfes Bellenberg bei Horn-Bad Meinberg gelegen, wird jährlich von über 10.000 Zuschauern besucht. Die ausschließlich von Laienspielern aufgeführten heiteren Volksstücke, Märchen und Jugendstücke, von Pfingstsonntag bis Anfang September, sind Anziehungspunkt für die ganze Familie.

Lippische Landesmuseum

Das lippische Landesmuseum

Das Lippische Landesmuseum ist das größte und älteste Museum Ostwestfalen-Lippes und liegt im Zentrum von Detmold gegenüber dem Weserrenaissanceschloß der Fürsten zu Lippe.

Gegründet 1835 als Naturhistorisches Museum entwickelte es sich bis heute zu einer großartigen Sammlung lippischer und außerlippischer Kulturgüter aus den Bereichen Naturkunde, Ur- und Frühgeschichte, Landesgeschichte, Volkskunde, Kunst, Möbel und Innenarchitektur sowie Völkerkunde.

 

Fürstliches Residenzschloß Detmold

Fürstliche Residenzschloß Detmold

Das malerische Schloß liegt im Herzen der Residenzstadt Detmold. Die Besichtigung ist Höhepunkt bei einem Besuch des mittelalterlichen Stadtkerns, der mit seinen Geschäften und Cafés zum Bummeln und Einkaufen einlädt.

 

Westfälisches Freilichtmuseum

Westfälische Freilichtmuseum Detmold

Historische Fachwerkarchitektur und westfälische Kultur der letzten 500 Jahre finden sich wieder überall in den Häusern, Höfen und Dorfanlagen des Freilichtmuseums. Hier wird die Alltagskultur vom späten Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert repräsentiert.

Für Leute von heute kaum noch vorstellbar: Knecht oder Bauersfrau, Küster, Pfarrer oder Lehrer lebten bis ins 20. Jahrhundert mit und von der sie umgebenden Kulturlandschaft. Wiesen und Weiden, Äcker, Hecken und blühende Bauerngärten nach historischem Vorbild geben dem Dorf etwas Lebendiges. Selten gewordene Haustierrassen wie die Bentheimer Schafe, die Lippegans oder der Westfälische Totleger leben hier in natürlichen Verhältnissen.

 

Musikburg Sternberg

Musikburg Sternberg

Der Landesverband Lippe hat in den Jahren 1998 bis 2003 umfangreiche Renovierungs- und Ausbauarbeiten auf der Burg Sternberg im Extertal durchgeführt, und so diese baufällige Burganlage zu einem architektonischen und baugeschichtlichen Kleinod verwandelt, welches sich, nach nunmehr einem Jahr Vollbetrieb als Veranstaltungs- und Bildungsstätte, großer Beliebtheit bei seinen Gästen und Besuchern von nah und fern erfreut. Erlesene klassische Konzerte, Opern- und Operettenaufführungen, großes Theater, erfrischendes Kabarett und besinnliche Lesungen haben das Publikum begeistert. Das Highlight des Jahres 2004 war jedoch die Eröffnung des „Klingenden Museums“ und der Akademie für Alte Musik und Instrumentenbau auf Burg Sternberg im Juni 2004.

 

Draisinen Extertal

Draisinen Extertal

Fahrradfahren wie auf Schienen? Das Lenken vergessen, und die Umgebung geniessen? Jetzt haben sie die Möglichkeit: Auf der völlig neuen Extertal - Draisine! Leicht und leise rollt sie auf den Schienen der historischen Extertalbahn dahin. Angetrieben durch die Kraft, die sie über Kurbel, Kette und Antriebsrad auf die Schienen bringen. Die Sieben-Gang-Schaltung hilft ihnen dabei, und sie gleiten durch Wiesen und Felder, oft begleitet vom Plätschern des Flüsschens Exter. Ursprüngliche Natur, alte Bauernhöfe und kleine Dörfer, sie sehen das Extertal aus einer ungewöhnlichen Perspektive.

Campingpark Bielefeld Sportmöglichkeiten

Der Teuto Kletterpark am Hermannsdenkmal

Seit Ende März hat die neue Klettersaison im Teuto- Kletterpark am Hermanns- denkmal in Detmold begonnen. Seit dem heißt es wieder: „Alltag raus - Abenteuer rein!“; alle Kletterhungrigen können sich den Herausforderungen dieses einzigartigen Hochseilgartens stellen. In sechs verschiedenen Parcours im natürlichen Baum- bestand zwischen 1 m bis 12 m Höhe ist für jeden - je nach Mut und Können - das Richtige dabei.